Die Behandlungsdauer wird abgestimmt auf die Erfordernisse des Patienten nach Festlegung der Therapieziele.

Bei Alkoholabhängigkeiten beträgt die Regeldauer

6 - 16 Wochen

bei Polytoxikomanie

16 - 24 Wochen

bei Komorbidität in Abhängigkeit von der Schwere der Begleiterkrankung.

 

Adaptionsbehandlung (1)

12 - 24 Wochen

(1)   Es kann bei entsprechendem Vorliegen einer Indikation eine Adaptionsphase im Anschluss an die stationäre Entwöhnungsbehandlung im Nebenhaus der Klinik nachgeschaltet werden. Der Therapieprozess wird nach individuellen Voraussetzungen angepasst, weshalb die Behandlungsdauer unter- oder überschritten werden kann.

(2)   Neben der stationären Festigungs- oder Rückfallprophylaxebehandlung ist auch eine Kombinationsbehandlung möglich, wobei der stationäre Teil im Rahmen dieser Kombinationsbehandlung einer hochindividualisierten Intensivtherapie entspricht.

(3)   Die tagesklinische Behandlung ist für Patienten aus dem näheren Umfeld der Klinik vorgesehen, die in der Lage sind, eigenständig die An- und Abfahrt zwischen Wohnort und Behandlungsstätte zu leisten. Diese Behandlungsform ist vorgesehen für Patienten mit sozialen Hindernissen wie z. B. Mütter mit Kindern, Suchtmittelabhängigen, denen es nicht möglich ist, für eine längere Zeit das soziale Umfeld, wie z.B. Arbeitsplatz, zu verlassen. Die ambulante Therapie konzentriert sich auf sehr umgrenzte Therapieziele und dauert drei bis sechs Monate.